Deutschland,  Dresden,  Europa

Fürstenzug

Dresden, Deutschland, Sehenswürdigkeit, Fürstenzug
Fürstenzug in Dresden

Der Fürstenzug, ein 102 Meter langes Porzellanwandbild, gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Dresden. Das überlebensgroßes Bild eines Reiterzuges befindet sich in der Augustusstraße Nahe der Frauenkirche und sollte bei einem Stadtrundgang auf jeden Fall besucht werden.

Fürstenzug | größtes Porzellanwandbild der Welt

Bei dem Fürstenzug handelt es sich um das größte Porzellanwandbild der Welt. Es besteht aus rund 23.000 Fliesen aus Meißner Porzellan und ist 102 Meter lang.

Es stellt die Ahnengalerie der zwischen 1127 und 1873 in Sachsen herrschenden 34 Markgrafen, Herzöge, Kurfürsten und Könige aus dem Geschlecht des Fürstenhauses Wettin dar. Der Fürstenzug ist dabei ein überlebensgroßes Bild eines Reiterzuges.

Fürstenzug | Historienmaler Wilhelm Walther

Das Bild wurde zwischen 1868 und 1872 durch den Historienmaler Wilhelm Walther auf eine insgesamt einhundert Meter lange und vier Meter hohe mit Kohle auf quadriertem Papier als Vorlagenzeichnung erstellt. Die Herstellung des Wandbildes in Sgraffitotechnik, einer Putzkratztechnik, dauerte von 1872 bis 1876. Die Schwarz-weiße Bilderfries waren jedoch nicht sehr witterungsbeständig und hatten nach einigen Jahren erhebliche Schäden. Sie wurde deshalb in den Jahren 1904 bis 1907 durch fugenlos angepasste Keramikfliesen der Meißner Porzellanmanufaktur ersetzt. Im Gegensatz zu anderen Kunstwerken und Bauwerken überstand das Werk den Zweiten Weltkrieg und die Angriffe auf Dresden relativ unbeschadet. Von 1978 bis 1979 wurde das Bild gereinigt und restauriert.

Besucherzahlen

Dazu liegen keine Daten vor.

Öffnungszeiten

Das Porzellanwandbild kann jederzeit besucht werden und ist öffentlich zugänglich.

Ticketpreise

Der Besuch ist kostenfrei.

Tickets

Es empfiehlt sich dennoch eine geführte Tour zum Fürstenzug zu buchen um viele wissenwerte Fakten vor Ort zu erhalten. Viele Stadtführungen beinhalten bei dem Rundgang den Fürstenzug.